Neue zertifizierte Fortbildungen für Ärztinnen und Ärzte

Klimawandel und Gesundheit - 21. Februar 2024


Welches Thema erwartet Sie zum Start?
Zwei Vorträge zum Thema Klimakrise und Gesundheit, jeweils mit anschließender Diskussion

1. Vortrag - 16.30 - 18.05 Uhr:
Gesund leben und ernähren in Zeiten des Klimawandels - Beste Prävention vor Zivilisationskrankheiten

Wann? 21. Februar 2024, 16.30 Uhr
Wo? Privatklinik Schloss Warnsdorf, Remise
Referent? Dr. Cathrin Krieger-Rosemann
Fachärztin für Innere Medizin, Mitglied bei KLUG (Deutsche Allianz für Klimawandel und Gesundheit)

In diesem Vortrag soll einerseits ein Zusammenhang hergestellt werden zwischen der Zunahme der Zivilisations- und anderer Erkrankungen auf der einen Seite und den Lebensgewohnheiten der westlichen Welt auf der anderen Seite.

Hierbei spielt insbesondere der Klimawandel sowohl als Folgeerscheinung auch als Verursacher vieler alter und neuer Erkrankungen eine entscheidende Rolle.
Ein wichtiger, präventiver Schritt für die individuelle als auch planetare Gesundheit ist die Ernährung, wobei die Grundzüge und die dahinter stehenden Gedanken der planetaren Gesundheitskost - plantary health diet – aus der Eat-Lancet-Arbeitsgruppe erläutert werden.

Mit dem Vortrag und anschließender Diskussion möchten wir zu einer guten, umfassenden und nachhaltigen Gesundheitsberatung von Patient*innen beitragen. Zwischen beiden Vorträgen findet eine zehnminütige Pause statt.

 

2. Vortrag - 18.15 - 19.00 Uhr:
Die Klimakrise in der ärztlichen Praxis - Tipps zur Mitigation und Adaptation

Wann? 21. Februar 2024, 18.15 Uhr
Wo? Privatklinik Schloss Warnsdorf, Remise
Referent? Dr. Norbert Kamin

Der Klimawandel ist die größte globale Gesundheitsbedrohung im 21. Jahrhundert“, schrieb das Fachjournal Lancet schon im Jahr 2009. Wie schwierig es ist vom Wissen um die Folgen der Erderwärmung ins Handeln zu kommen zeigt einmal mehr die Weltklimakonferenz COP 28 in Dubai, bei der die Gesundheit ein Schwerpunkthema war. Der Gesundheitssektor trägt durch seine Emissionen zur Klimaveränderung bei, kann aber auch eine wichtige Rolle bei der Bewältigung der Klimakrise spielen. Dabei ist jede/jeder Einzelne wichtig. In diesem Vortrag geht es um Tipps zur Mitigation (Abschwächung) und Adaptation - dabei soll genug Zeit für eine gemeinsame Diskussion bleiben.

Zwei Fortbildungspunkte für den ersten Vortrag sind bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein bewilligt, ein Fortbildungspunkt für den zweiten Vortrag ebenfalls.

Für einen kleinen gesunden Imbiss mit Getränk ist gesorgt.
Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein, den Wellness-Bereich in Schloss Warnsdorf zu entdecken - bitte haben Sie Verständnis, dass die Nutzung dabei auf eigenes Risiko erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen:
Genießen Sie die besondere Kombination von Wissensvermittlung, kollegialem Austausch und Entspannung der medizinischen Fortbildungen in Schloss Warnsdorf!

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das folgende Online-Formular: Anmeldung zur Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte

oder melden Sie sich per E-Mail an fortbildung@schloss-warnsdorf.de für die Fortbildung* an.
Telefonisch erreichen Sie uns wochentags (ausgenommen mittwochs) zwischen 10 und 14 Uhr unter 04502 - 840 214.

Darm, Diabetologie und Ernährung - 29. Mai 2024


Welches Thema erwartet Sie?
Zwei Vorträge zum Thema Darm, Diabetologie und Ernährung, jeweils mit anschließender Diskussion

1. Vortrag - 16.30 - 17.20 Uhr:
Darmhormone in der Typ 2 Diabetologie und Adiposiologie

Wann? 29. Mai 2024, 16.30 Uhr
Wo? Privatklinik Schloss Warnsdorf, Remise
Referent? Prof. Dr. Morten Schütt
Facharzt für Innere Medizin, Diabetologe

Das Verständnis, die Ziele und therapeutischen Möglichkeiten haben sich in den letzten Jahren in der Typ 2 Diabetologie deutlich verändert. Vor allem stehen das kardiovaskuläre/renale Risiko, das Vermeiden von Hypoglykämien und eine Gewichtsreduktion bei Adipositas im Fokus. Darmhormone wie GLP 1, GIP und Glukagon spielen bereits eine große Rolle und dürfen in Zukunft sowohl in der Typ 2 Diabetologie als auch in der Adiposiologie / beim Prä-Typ 2 Diabetes weiter an Bedeutung zunehmen.

 

2. Vortrag - 17.50 - 18.35 Uhr:
Antientzündliche Ernährung bei neurodegenerativen Erkrankungen

Wann? 29. Mai 2024, 17.20 Uhr
Wo? Privatklinik Schloss Warnsdorf, Remise
Referent? Dr. Rainer Stachow
Facharzt, Allergologie, Diabetologie, Pneumologie, Rehabilitation

Neurodegenerative Erkrankungen nehmen mit dem Alter erheblich zu. Gute Erfahrungen eines antientzündlichen Ernährungskonzeptes bei Patienten und Patientinnen mit Gelenkerkrankungen zeigen auch positive Wirkung bei Morbus Parkinson und Multiple Sklerose und können deren Progression verlangsamen. Ein entsprechendes Ernährungskonzept unter Berücksichtigung der Lebensmittelauswahl und antioxidativ wirkenden Nahrungsergänzungsmitteln wird vorgestellt und dessen mögliche Effektivität an Hand von Literaturdaten diskutiert.

Zwei Fortbildungspunkte für die beiden Vorträge sind bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein beantragt.

Für einen kleinen gesunden Imbiss mit Getränk ist gesorgt.
Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein, den Wellness-Bereich in Schloss Warnsdorf zu entdecken - bitte haben Sie Verständnis, dass die Nutzung dabei auf eigenes Risiko erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen:
Genießen Sie die besondere Kombination von Wissensvermittlung, kollegialem Austausch und Entspannung der medizinischen Fortbildungen in Schloss Warnsdorf!

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das folgende Online-Formular: Anmeldung zur Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte

oder melden Sie sich per E-Mail an fortbildung@schloss-warnsdorf.de für die Fortbildung* an.
Telefonisch erreichen Sie uns von Montag - Freitag zwischen 9.00 - 12.00 Uhr unter +49 160 20 28 343.

Komplementäre Verfahren in der Schmerztherapie - 03. Juli 2024

Welches Thema erwartet Sie?
Zwei Vorträge zum Thema 'Komplementäre Verfahren in der Schmerztherapie', jeweils mit anschließender Diskussion

1. Vortrag - 16.30 - 17.35 Uhr:
Relevanz komplementärer Verfahren in der Schmerztherapie

Wann? 03. Juli 2024, 16.30 Uhr
Wo? Privatklinik Schloss Warnsdorf, Remise
Referent? Dr. Stefanie Jahn
Fachärztin für Anästhesiologie

Schmerzen sind eine komplexe und allgegenwärtige Erkrankung, die in Deutschland tausende Erwachsene und Kinder betrifft. Der Deutschen Schmerzgesellschaft zufolge sind etwa 17% aller Menschen in Deutschland von langanhaltenden, chronischen Schmerzen betroffen, dies entspricht mehr als 12 Millionen Menschen.

Wenngleich das Wissen über Schmerzerkrankungen zunimmt, fehlen ausreichende Versorgungsstrukturen und eine flächendeckende Schmerzexpertise.

Die Unterversorgung, die Sorge vor unerwünschten Wirkungen der konventionellen Therapie und der Wunsch nach Selbstwirksamkeit führen zu einem steigenden Interesse an Alternativen und zusätzlichen Maßnahmen bei Patienten und Patientinnen mit chronischen Schmerzen. Auch bei Behandelnden nimmt das Interesse an komplementären Medizinmethoden zu.

In diesem Vortrag sollen wichtige Aspekte der konservativen Schmerztherapie sowie die Möglichkeiten komplementärer Verfahren dargestellt und insbesondere folgenden Fragen nachgegangen werden:

Was ist bei der Behandlung von Menschen mit Schmerzerkrankungen zu beachten? Wie können wir Betroffene unterstützen? Welche komplementären Verfahren sind erprobt, evidenzbasiert und in Leitlinien zu finden?

 

2. Vortrag - 17.50 - 19.00 Uhr:
Achtsamkeitsbasierte Verfahren in der Schmerztherapie

Wann? 03. Juli 2024, 17.20 Uhr
Wo? Privatklinik Schloss Warnsdorf, Remise
Referent? Dr. Harald Lucius
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie

Achtsamkeitsbasierte Verfahren spielen in der Schmerztherapie eine immer größerer Rolle und werden nicht nur im klinischen Kontext inzwischen breit angeboten. Sie sind zudem fester Bestandteil etlicher Therapien der sogenannten dritten Welle in der Verhaltenstherapie.

Zurück geht diese Entwicklung auf Jon Kabat-Zinn, der 1979 an der Massachusetts Medical School in Worcester/USA die Stress Reduction Clinic gründete und dort in den folgenden Jahren das Training der Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) entwickelte und seine Schüler/Schülerinnen und später auch Patienten/Patientinnen unterrichtete.

Im Laufe der Entwicklung achtsamkeitsbasierter Ansätze wurde die Methode in den USA an tausenden von Klienten, Patienten/Patientinnen, Ärzten/Ärztinnen und andere in der Verantwortung für Menschen Tätige erprobt. Es entstanden zahlreiche Einrichtungen an verschiede­nen Kliniken sowie Zentren und Forschungsinstitute.

Europa und Deutschland erreichte das Thema Achtsamkeit vor etwa 25 Jahren. Inzwischen geht es schon lange nicht mehr „nur“ um MBSR.

Achtsamkeitsbasierte Verfahren erfahren im klinischen Kontext eine wachsende Anwendung z.B. als Bestandteil psycho­therapeutischer Verfahren und sind wissenschaftlich gut untersucht. Aspekte der Mind-Body-Medicine, die dialektisch-behaviorale Therapie und die aus England stam­mende Mindfulness-Based Cognitive Therapy (MBCT) sind Teil psychotherapeutischer Thera­piekonzepte. Die sogenannte Dritte Welle der Verhaltenstherapie kennt u.a. die Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie, zudem sind Achtsamkeitsaspekte Teil der Schematherapie und anderer störungsspezifischer Angebote, z.B. CBASP (Cognitive Behavioural Analyzed System of Psychotherapy) oder der Metakognitiven Therapie.

 

Achtsamkeit in der Schmerztherapie: In der Schmerztherapie haben sich Verfahren wie MBSR u.a. im schulme­dizinischen Umfeld inzwischen gut durchsetzen können. Nach Kabat-Zinn besteht Schmerz aus physischen, seelisch/geistigen und kognitiven Anteilen, von denen der physische Anteil am schlechtesten zu beein­flussen sei, wir hingegen mit Hilfe des Achtsamkeitstrainings lernen können, seelische und kognitive Fak­toren zu erfassen und mit ihnen umzugehen, um dadurch den eigenen Leidensdruck des „körperlichen Schmerzes“ zu vermindern. Es gibt zahlreiche interessante Studien (s.u.) zur Wirksamkeit des Achtsamkeitstrainings vor allem bei funktionellen Schmerzsyndromen wie chronischen Rücken­schmerzen, dem Fibromyalgiesyndrom, bei Migräne und Kopfschmerzen vom Spannungstyp, aber auch zu Krebserkrankungen und zur Polyneuropathie liegen valide Daten vor. Dabei kommt es neben dem „Training“ vor allem auf den achtsamen Umgang mit Phänomenen und Erscheinungen im Alltag an.

Seit 2020 besteht zudem ein Kooperationsvertrag zwischen dem MBSR-Verband und der Deutschen Schmerzgesellschaft

Achtsam zu sein, bedeutet, wach zu sein. Es bedeutet zu wissen, was wir tun  (Jon Kabat-Zinn)

 

Fortbildungspunkte für die beiden Vorträge sind bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein beantragt.

Für einen kleinen gesunden Imbiss mit Getränk ist gesorgt.
Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein, den Wellness-Bereich in Schloss Warnsdorf zu entdecken - bitte haben Sie Verständnis, dass die Nutzung dabei auf eigenes Risiko erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen:
Genießen Sie die besondere Kombination von Wissensvermittlung, kollegialem Austausch und Entspannung der medizinischen Fortbildungen in Schloss Warnsdorf!

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das folgende Online-Formular: Anmeldung zur Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte

oder melden Sie sich per E-Mail an fortbildung@schloss-warnsdorf.de für die Fortbildung* an.
Telefonisch erreichen Sie uns von Montag - Freitag zwischen 9.00 - 12.00 Uhr unter +49 160 20 28 343.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten in der Praxis - den Überblick behalten! - 25. September 2024

Welches Thema erwartet Sie?
Ein Vortrag zum Thema "Nahrungsmittelunverträglichkeiten in der Praxis", mit anschließender Diskussion

16.30 - 17.20 Uhr:
Nahrungsmittelunverträglichkeiten in der Praxis - den Überblick behalten! Teil 1

Wann? 25. September 2024, 16.30 Uhr
Wo? Privatklinik Schloss Warnsdorf, Remise
Referent? Valentina Oesselmann
Fachärztin für Innere Medizin. Ernährungsmedizinerin, Team "Ernährungs-Docs"

Knapp ein Viertel der Bevölkerung beobachtet nach eigenen Angaben Beschwerden nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln. Was steckt dahinter? Mit dieser Frage ist man als niedergelassener Arzt und Ärztin oft konfrontiert.
Ist es eine Allergie? Eine Pseudoallergie? Eine Intoleranz? Oder ist es die Psyche? Die Beschwerden sind ähnlich - die Ursachen hingegen vielfältig.

In diesem Vortrag gewinnen Sie einen Überblick über das komplexe Feld der Nahrungsmittelunverträglichkeiten, deren Diagnostik und Therapie.

Sie lernen zwischen Ursachen und Folgen zu unterscheiden und können so Ihren Patienten und Patientinnen helfen den oft jahrelangen Weg zur Diagnosestellung abzukürzen.

 

17.35 - 18.20 Uhr:
Nahrungsmittelunverträglichkeiten in der Praxis - den Überblick behalten! Teil 2

Wann? 25. September 2024, 17.35 Uhr
Wo? Privatklinik Schloss Warnsdorf, Remise
Referent? Valentina Oesselmann
Fachärztin für Innere Medizin. Ernährungsmedizinerin, Team "Ernährungs-Docs"

Fortbildungspunkte für den Vortrag sind bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein beantragt.

Für einen kleinen gesunden Imbiss mit Getränk ist gesorgt.
Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein, den Wellness-Bereich in Schloss Warnsdorf zu entdecken - bitte haben Sie Verständnis, dass die Nutzung dabei auf eigenes Risiko erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen:
Genießen Sie die besondere Kombination von Wissensvermittlung, kollegialem Austausch und Entspannung der medizinischen Fortbildungen in Schloss Warnsdorf!

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das folgende Online-Formular: Anmeldung zur Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte

oder melden Sie sich per E-Mail an fortbildung@schloss-warnsdorf.de für die Fortbildung* an.
Telefonisch erreichen Sie uns von Mittwoch und Donnerstag zwischen 10.00.00 - 12.00 Uhr unter  04502 - 840 235 oder 840 - 420

Medizinische Fortbildungen in Schloss Warnsdorf

Neue zertifizierte Fortbildungen in integrativer Medizin, komplementärer Therapieverfahren und Ernährungsmedizin für Ärzte und Ärztinnen

Seit 1959 hat die Klinik Schloss Warnsdorf über Schleswig-Holstein und Hamburg hinaus fachlich anerkannte Expertise in Ernährungsmedizin und Naturheilverfahren wie Fasten erworben. Wir sind fest entschlossen, diese Qualität auszubauen.
Die neuen, innovativen von der Ärztekammer Schleswig-Holstein zertifizierten Fortbildungen für Ärzte und Ärztinnen 2024 in Schloss Warnsdorf sind ein weiterer Schritt in diese Richtung.

Die Kooperation mit Hausärzten und Hausärztinnen und anderen Kollegen und Kolleginnen ist ein wichtiger Faktor, damit die richtigen Patienten und Patientinnen den Weg zu uns finden.

Wir sind überzeugt, dass dieser Wissenstransfer die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Ärztinnen und unserer Klinik vertiefen und gleichermaßen die individuelle Patientenbetreuung weiter verbessern wird.

Wir laden interessierte Ärzte und Ärztinnen herzlich ein, an unseren Fortbildungen teilzunehmen und gemeinsam die Zukunft der Ernährungsmedizin zu gestalten.

Sie sind als Arzt oder Ärztin an einer zukünftigen Teilnahme an den Fortbildungen interessiert? Dann nutzen Sie gern unsere Online-Anmeldung unter

Anmeldung für Fortbildungen

oder senden Sie uns eine E-Mail an fortbildung@schloss-warnsdorf.de

Fortbildung 2024 in Schloss Warnsdorf

Wer ist eingeladen?
Die Vorträge richten sich an Ärzte und Ärztinnen und fachlich Interessierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Entsprechende Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein beantragt. Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden gebeten, Ihre Barcodes mitzubringen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen:
Genießen Sie die besondere Kombination von Wissensvermittlung, kollegialem Austausch und Entspannung der medizinischen Fortbildungen in Schloss Warnsdorf!
Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das obenstehende Online-Formular, oder melden Sie sich per E-Mail an fortbildung@schloss-warnsdorf.de für die Fortbildung* an.

 

Ansprechpartnerinnen:

Dr. med. Anke Jacobs M.A.
Leitung Kongresse und ärztliche Fortbildungen

Frau Ira Böker  
Back office und Organisation


Telefonisch erreichen Sie uns Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von  10.00 - 12.00 Uhr unter 04502 - 840 235.